Israel – Natur und Kultur

 

Dieser Programm ist Ideal auch für diejenige die Israel zum ersten Mal besuchen, denn es kombiniert der berühmtesten Wanderrouten in der vielfältigen Natur die das Land zu bieten hat, mit die bekannten Sehenswürdigkeiten und einige außergewöhnliche kulturelle Erlebnisse, so wie die Mystik der Kabbalisten in Safed, oder die Lebensart und geheime Religion der Drusen im wilden Oberen Galiläa…! Die Übernachtung erfolgt so weit wie möglich in landesüblichen Hotels, die uns auch die Möglichkeit geben, die lokale Bevölkerung von Nahen kennen zu lernen.

Tag 1:
Anflug nach Tel Aviv und Transfer zum Hotel in Jerusalem.

Tag 2:
Vormittags Besichtigung der wichtigsten Stätten in der Altstadt von Jerusalem. Nachmittags Fahrt zum Tell Aseka, am Therabyntental, wo der Kampf zwischen david und Goliath stattgefunden hat. Nach eine kurze Fahrt erreichen wir Hirbet Midras, wo wir einige unterirdische, von Menschen gemachte Installationen besichtigen, und auch für Ca. eineinhalb Stunden durch den Bar Kochba Höhlensystem kriechen. Diese Höhlen wurden als Bunker von Jüdischen Rebellen während des Bar-Kochba-Aufstandes im 2. Jahrhundert aus den Felsen gemeißelt. Rückfahrt nach Jerusalem. Übernachtung wie am Vorabend.

Israel Reiseveranstalter
Israel Reiseveranstalter

Tag 3:
Fahrt in die Judäische Wüste zum Ein-Qelt-Quelle. Wir wandern durch die Schlucht, bzw. das Wadi Qelt an antiken Wasseraquädukten entlang bis zum St. Georgkloster, das in eine Klippe über die Schlucht vom Wadi Qelt gebaut ist. Besuch des Klosters und der Einsiedlermönche ist nur mit Genehmigung der Mönche möglich. (Wanderung: Ca. 7 Km, Schwindelfreiheit erforderlich). Fahrt zum Toten Meer, wo wir in einem Kibbuz übernachten.

Tag 4:
Der tag beginnt mit einem Ausblick von die Klippen, die über das Tote Meer ragen. Dann fahren wir auf eine Wüstenpiste zum Schlucht vom Wadi Meschasch. Wir wandern durch die trockene Schlucht, wo wir auch teilweise über kleine, trockene Wasserfälle klettern, bis zur Canyon von Wadi Muraba’at. Hier Steigen wir hoch zur Muraba’at-Höhlen, wo die erste Briefe von Bar-Kochba entdeckt wurden (heutige Wanderung: 5Km mit teilweise steilen Abschnitten. Schwindelfreiheit erforderlich.).
Nachmittags lassen wir uns Zeit zum Baden im Mineralreichen Toten Meer. Übernachtung wie am Vorabend.

Tag 5:
Von der Ein-Gedi-Feldschule steigen wir über Reste römischer Balsamhaine zum “Fensterwasserfall” und weiter zum Khalkolithischen Tempel und zur Ein-Gedi-Quelle. Ein steiler Abstieg führt von hier ins Nachal (Wadi) Arugot. Die starke Sonneneinstrahlung und das reiche Wasservorkommen ließen hier eine blühende Oase, ein “Paradies” für Pflanzen und Tiere, entstehen (heutige Wanderung: 8Km mit teilweise steilen Abschnitten).

Tag 6:
Heute besuchen wir die berühmte Festung Massada! Über den “Schlangenpfad” steigen wir zur luxuriöse Palast-Festung, das der König Herodes der Große sich auf eine steile Klippe mitten in die Wüste bauen lies. In diese Festung verschanzten sich später Jüdische Rebellen, um die Römischen Legionen zu entfliehen. Ihr heroischer Kampf gegen die Übermacht wurde zu ein Symbol für den modernen Staat Israel. Abstieg über die römische Belagerungsrampe und Fahrt zur orientalische Hafenstadt Akko am Mittelmeer. Wir schlendern durch den farbigen orientalischen Bazar, besichtigen einige der vielfältigen Sehenswürdigkeiten das diese Stadt zu bieten hat, und genießen den Abendlicht das auf Meer und Mauern fällt…
Ländliche Übernachtung im Westlichen Galiläa.

Tag 7:
Heute beginnt unser einwöchiges Trekking “Von Meer zu Meer” . Es ist eine der ersten traditionellen Langstreckenwanderungen in Israel. Traditionsgemäß füllt man bei beginn der Wanderung eine Flasche mit Salzwasser aus dem Mittelmeer. Diese Flasche trägt man mit sich während der ganzen Wanderung, und mischt es anschließend mit dem Süßwasser vom Galiläischen Meer (See Genezareth).
Wir fahren nach Rosch HaNikra an der libanesischen Grenze, wo wir einige Grotten besichtigen können, die von den heranbrandenden Meereswellen geformt wurden. Dann fahren wir nach Achziv, einst eine phönizische Hafenstadt am Mittelmeer, und füllen unsere Flaschen mit Mittelmeerwasser. Anschließend geht es durch eine Gegend mit Bananenhainen in Richtung Nachal Keziv. Durch dichten Wald steigen wir zur Montfortfestung auf – ein früher wichtiger Stützpunkt der teutonischer Ritter. Vom Berg steigen wir ins Wadi hinab und wandern anschließend zum Goren-Wald hoch. Übernachtung wie am Vorabend (mittelschwere, teilweise steile, 9Km lange Etappe).

Tag 8:
Wir steigen ab ins Nachal Keziv. Wanderung über die “Versteckte Quelle” (Ein Tamir) und hoch zu der Ritterfestung Mezad Abirim (mittelschwere, 9Km lange Etappe). Ländliche Übernachtung im Oberen Galiläa.

Tag 9:
Spaziergang durch das Drusische Dorf Hurfeisch und nach Nabi Sabalan, einer der heiligsten Stätten der Drusen. Einführung in die Kultur und die Bräuche der Drusen. Wanderung hinab zum Hiram-Tal und dann den Nachal (Wadi) Nerijah hoch. Übernachtung in der Har Meron Feldschule, oder bei eine Drusische Familie im Dorf Beit Djann.

Tag 10:
Aufstieg auf den Har (Berg) Meron (1208m), von dem man einen weit reichenden Blick über das Obere Galiläa hat. Wir wandern auf dem “Gipfelpfad” um den Meron-Gipfel und steigen hinab zum Raschbi-Grab, einer heiligen jüdischen Stätte. Übernachtung wie am Vorabend (mittelschwere, 10Km lange Etappe).

Tag 11:
Kurze Wanderung zur antiken Synagoge von Hirbet Schema und anschließend den Nachal Meron hinunter bis zur Ein-Jakim-Quelle. Wir wandern im Nachal Amud durch eine Landschaft mit Platanen und reicher Wasserflora. Von Nachal Amud steigen wir hoch nach Safed (Zefat), wo viele jüdische Mystiker (Kabbalisten) leben, die der Stadt eine geistige Atmosphäre geben. Wir lassen uns von Safed’s Synagogen und Legenden verzaubern… Übernachtung in Safed oder in der Gegend (leichte 8Km lange Wanderung).

Tag 12:
Die letzte Etappe des Trekkings: Wir wandern durch das Wadi Akbara, das als Raststätte für viele Geier dient, zurück zum Nachal Amud. Dieser verwandelt sich allmählich in einen Canyon, der in den See Genezareth mündet. Nur nach Regenfällen führt er Wasser. Am See Genezareth angekommen, können wir das Mittelmeerwasser mit dem Süßwasser aus dem See mischen (20Km lange, doch leichte Wanderung). Übernachtung am See Genezareth.

Tag 13:
Fahrt nach Korazim, die Stadt die Jesus warnte, und Wandern hinab zum Berg der Seeligpreisungen. Von hier gehen wir zur Brotvermehrungskirche in Tabcha herab (leichte, 6Km lange Etappe) und weiter nach Kapernaum, wo wir das Petrushaus und die Synagoge besichtigen. Fahrt durch die Golanhöhen nach Susita. Kurze Wanderung von den Ruinen von Susita zum Kibbuz Ein Gev am See Genezareth (leichte, 3Km lange Etappe). Übernachtung wie am Vorabend.

Tag 14:
Erholungstag am See Genezareth. Evtl. Kibbuzbesichtigung, oder Stadtbummel in Tiberias. Übernachtung wie am Vorabend.

Tag 15:
Wir werden zum Flughafen nach Tel Aviv gebracht und treten unseren Rückflug nach Deutschland an. Ankunft am gleichen Tag.

Übersetzung der Israelische Geographische Begriffe:
*Nachal= trockener Fluss/Bach (Wadi) * Mezad = kleine Festung
*Har = Berg * Ma ale = Wegaufstieg
*Ein = Wasserquelle * Hirbet = Ruine

 

Israel Reiseveranstalter Genesis Tours